36 kostenfreie Marketing-Ideen wie sich Kunden aktiv melden!

marketing-ideen-glühlampeBei Marketing-Ideen geht es meist darum, wie mehr Kunden von Ihnen und Ihren Angeboten erfahren. Für Dienstleister ist die größte Herausforderung jedoch, dass Interessierte den Hörer in die Hand nehmen und sich tatsächlich bei Ihnen melden.

Denn was nützen all die Webbesucher, Newsletter-Abonnenten oder google+, Xing- oder Facebook-Kontakte, wenn sich diese nicht bei Ihnen melden. Die gute Nachricht ist jedoch:

„Wenn sich Kunden in spe nicht bei Ihnen melden,
liegt das meist nicht an Ihnen oder der Qualität Ihrer Leistung
sondern an der Situation Ihrer Kunden in spe.

Überlegen wir gemeinsam, was Ihre Kunden bewegt, während sie Sie kennen lernen und nachdenken, ob sie Sie anrufen sollen.  – Das bringt ganz neue Ideen für Ihr und ist dazu viel angenehmer und inspirierender als sich den Kopf darüber zu zerbrechen, was Sie einzigartig macht, wie Sie Kunden überzeugen kann …

Erlauben Sie mir bitte für diesen Beitrag das persönlichere Du. Denn schließlich geht es hier um dich, deine Kunden und deinen Erfolg.

 

36 Marketing-Ideen, die fast nur Zeit kosten.

 

the-light-bulb-300Biete Kunden in spe was sie wirklich wollen

Es ist viel einfacher jemanden etwas zu verkaufen was er will. Nur große Konzerne können sich leisten, Kunden so lange mit Werbung zu bombardieren bis sie kaufen.

Je konkreter du auf Wünsche, Träume und Probleme deiner Kunden eingehst, umso einfacher wird die Kundengewinnung für dich.

1. Finde den größten Traum oder wunden Punkt deiner Kunden: Überlege, dir: Was ist das dringendste Problem meiner Kunden? Was ist es, das meine Kunden in spe wirklich wollen, wovon sie träumen. Die Lösung ihrer Probleme oder die Erfüllung ihrer Träume, das ist es wonach Kunden Ausschau halten, was für sie attraktiv ist.

2. Kundenliste: Einfacher wird das, wenn du dir das für deine bestehenden Kunden überlegst. Schreib deine Kunden auf und frag dich bei jedem einzelnen: Welche Situation, welches Problem, welcher Wunsch war der Anlass sich bei mir zu melden.

3. Erfinde einen Kunden-Avatar. Besonders emfehlenswert ist das, falls du bisher nur wenige Kunden betreut hast. Ein Kunden-Avatar ist ein von dir erdachter Kunde oder Kundin. Stell dir jemanden vor, mit der du gerne zusammenarbeiten möchtest, der deine Unterstützung besonders braucht oder dem du besonders gut weiterhelfen kannst. – Hier geht es nicht darum eine Gruppe von Zielkunden zu definieren, sondern nur sich einzelne Personen vorzustellen.

4. Umfrage: Frag deine Kunden, was ihre Situation, ihre Probleme und Träume sind. Nütze Survey-Monkey für eine Online-Umfrage unter deinen Kontakten. Starte eine Umfrage in einer Xing oder Facebook-Gruppe, die viele deiner Kunden in Spe besuchen.

5. Knackiges Versprechen: Entwickle ein Nutzenversprechen, in dem du den Vorteil deines Angebotes mit den Problemen oder Zielen deiner Kunden verbindest. Ein knackiges Nutzenversprechen  ist beim Erstkontakt deine größte Chance, dass der Funke überspringt – nicht nur in Gesprächen auch auf der Webseite oder in Netzwerken.

 

the-light-bulb-300
Entwickle ein Angebot, zu dem deine Kunden in spe einfach ja sagen können

Wenn du Kunden in spe gleich alles anbietest, was du für sie tun kannst, fühlen sie sich rasch überfordert. Weil sie befürchten, dass es zu viel Aufwand ist, zu viel kostet. Weil mehr Veränderung erforderlich ist als sie wollen.

6. Überlege dir ausgehend von deinem Nutzenversprechen, wie gerade deine Erfahrung, deine Talente und dein Wissen zukünftige Kunden unterstützen können, genau das zu bekommen, erreichen oder erleben, was sie wirklich wollen.

7. Entwickle spezielle Angebotspakete für deine Kunden. Kunden sagen einfacher ja, je konkreter du definierst, was sie bekommen und was sie tun müssen.

8. Weniger ist mehr. Biete deine Leistungen Schritt für Schritt an. Teile dein Angebot in Schritte oder Module. Biete Wahlmöglichkeiten!

9. Mach dein Angebot für Kunden leistbar. Wenn es für Kunden schwierig ist deinen Preis zu bezahlen überlege dir, wie du es für sie günstiger machen kannst: Module, Monatspakete, Ratenzahlungen, Gruppen-Coaching, Infoprodukte, Einstiegsangebote …

10. Entwickle ein Einstiegsangebot. Konzentriere dich darauf, was rasch Erfolge bringt. Wo möglichst rasch eine Veränderung spürbar ist. Jeder Folgeauftrag ist viel einfacher, weil du bereits auf das Vertrauen deiner Kunden bauen kannst. – Mit Einstiegs- oder Gratisangeboten kannst du das Interesse für spezielle Angebote testen.

 

the-light-bulb-300
Mach dein Angebot schmackhaft
für deine Kunden

Kunden sagen einfacher ja, je besser sie sich vorstellen können: was sie erwartet, was sie bekommen und was sich für sie verändert, was es kostet …

 

11. Vermittle einen lebendigen Eindruck, was es bedeutet dein Kunde zu sein„Give a taste“ sagen die Amerikaner dazu. Mach auf deiner Webseite, eine Seite „wie ich arbeite“ und erzähle was dir wichtig ist. Auch Facebook kannst du genau dazu nützen. Lass deine Kunden über ihre Erfahrungen mit deiner Arbeit erzählen. Bericht über Kundenfeedback in Artikeln oder auf Facebook.

12. Bilder machen es erlebbar & spürbar: Gib unbedingt gute Bilder von dir und deinem Büro auf deine Webseite. Poste Fotos, die dich bei der Arbeit oder bei Veranstaltungen zeigen. Nütze Videos oder Webinare, damit Kunden dich direkt erleben können.

13. Zeige Kunden in spe was sich für sie verändert, wenn sie dich buchen. Sag konkret welche Resultate sie erwarten können und welche nicht.

14. Am glaubwürdigsten geht das oft, wenn du von Erfahrungen deiner Kunden berichtest. – Was sind die Erfolgsstorys deiner Kunden?

 

the-light-bulb-300Baue Vertrauen und Kompetenz auf

Jemanden um Unterstützung zu bitten, den ich nicht kenne ist für viele eine Hürde. Vor allem bei Privatkunden oder wenn es um persönliche oder vertrauliche Angelegenheiten geht.

Gezielt Beziehung und Vertrauen aufzubauen wird immer wichtiger. Gerade weil sich das Kennen lernen immer mehr ins Internet verlagert.

15. Zeig, dass du deine Kunden verstehst. Sprich in Gesprächen und auch auf deiner Webseite von ihrer Situation, ihren Wünschen, Träumen und Problemen.

16. Zeig wie viel Erfahrung du hast. Prüfe, ob auf deinen Profilen (über-mich-Seite, Xing- oder andere Web-Profile) ersichtlich ist, wie viel Erfahrung du hast. – Ich wette mir dir, dass es noch ganz viel Potential gibt.

17. Sprich (schreib) über deine persönlichen Erfahrungen mit deinem Thema. Nichts ist glaubwürdiger als aus eigener Erfahrung zu sprechen.

18. Gib Beweise für das, was du behauptest: Referenzkunden, Kundenstimmen, Erfolgstories, Preise & Auszeichnungen, Studien …

 

the-light-bulb-300Motiviere deine Kunden den Schritt zu wagen

Deinen Kunden brauchen deine Unterstützung oft schon für den ersten Schritt: Bei der Entscheidung sich Hilfe und Unterstützung zu holen.

Der hartnäckigste Grund warum sich Kunden nicht bei dir melden sind Zweifel, Resignation, Ängste und Perspektivenlosigkeit. Hoffnung ist die stärkste Antriebskraft für positive Entwicklung –  auch in der Kundengewinnung.

19. Biete Hoffnung und neue Perspektiven. Wer in einer Situation oder einem Problem steckt kann sich eine Verbesserung oft gar nicht vorstellen. Deine Aufgabe ist Chancen, Auswege und neue Perspektiven aufzuzeigen. Denn du hast es schon oft erlebt. Bei deinen Kunden oder auch selbst – und das ist einer deiner größten Schätze für deine Kunden.

20. Unterstütze deine Kunden sich vorzustellen, was sich verändern könnte. Erst wenn sich Kunden eine Verbesserung für sich vorstellen können, werden sie handeln. Das kannst du in Gesprächen, Blog-Artikeln, Facebook-Posts.

21. Bohre in der Wunde. Zeige auf was der Status Quo deine Kunden kostet. Denn viele Menschen gehen erst dann zum Arzt wenn es wehtut.

22. Mache Mut, dass sie es schaffen können. Erzähle ihnen wie viele es schon geschafft haben. Denn dein größter Schatz ist deine Erfahrung, dass deine Kunden es geschafft haben oder auch das du es geschafft hast. Am besten geht das mit Erfolgsbeispielne Artikeln, Blogbeiträgen oder Posts in Netzwerken.

23. Gehe auf Ängste und Befürchtungen ein. Überlege dir, was Kunden zögern lässt. Schreib dir auf was dich Kunden fragen, bevor sie bei Dir buchen. Beantworte dieser Fragen auf deiner Webseite. Eine gute Möglichkeit dazu sind Interviews mit dir oder FAQs – Antworten auf häufige Kundenfragen.

24. Gib ihnen etwas, das ihnen sofort weiter hilft. Überlege dir wie du Webbesuchern, Kontakten in Xing oder Facebook weiterhelfen kannst. Nichts vermittelt glaubwürdiger, dass du jemanden weiterhelfen kannst, als es zu tun.

 

 

the-light-bulb-300
Biete einen Anlass sich bei dir zu melden.

Das wichtigste bei Dienstleistungen ist, dass Kunden den Hörer in die Hand nehmen – oder dir ein Mail schreiben.

Gerade auf der Webseite oder in sozialen Netzwerken brauchen deine Kunden in spe einen konkreten Anlass um mit dir in näheren Kontakt zu kommen.

Finde Anlässe für persönlichen Kontakt:

25. Überlege dir dazu ein Angebot zu dem Kunden in spe sofort ja sagen können: reduzierte oder kostenfreie Schnuppertermine, Checks, Erstgespräche Telefonate oder Sprechstunden.

26. Überlege dir Veranstaltungen, die dich mit Kunden in Kontakt bringen. Vorträge, Workshops, Tag der offenen Tür. Einfacher ist es für dich, wenn andere die Veranstaltungen für dich organisieren – jene die bereits mit jenen, die du gerne als Kunden hättest in Kontakt stehen und ihr Vertrauen haben.

27. Mach ein Webinar für deine Kunden: Das ist für Kunden weniger Aufwand und wird deshalb leichter gebucht als ein Vortrag oder ein Termin. + Biete deinen Webinar-Teilnehmern ein spezielles Angebot.

Bewirb diese Kontaktanlässe:

Formuliere deine Kontaktangebote als Vorteil für den Kunden: Oft reicht es, das knackiger und als Kundenvorteil zu formulieren, was du ohnehin bereits für Kunden tust wie z.B. kostenfreie Erstgespräche. Oft findest du dadurch neue Chancen es für Kunden attraktiver zu machen.

29. Mach dein Angebot wertvoller. Beschränke die Anzahl derer, die es bekommen. Biete einen Anreiz dein Angebot anzunehmen z.B. Bonusse.

30. Gib ein Motiv sich jetzt bei dir zu melden: Gib ein Ablaufdatum damit Kunden sofort aktiv werden. Die Wahrscheinlichkeit sich später zu melden ist verschwindend gering

31. Gib einen Bonus für die Anmeldung: Durch das Online-Marketing sind Webbesucher gewohnt sofort einen Bonus zu bekommen. Meist ist das gratis Information für die Anmeldung.

Angebote um in Kontakt zu bleiben

Wenn du mit deinen Kunden nicht sofort in direkten Kontakt kommst, nütze auch folgende Möglichkeiten:

32. Kontakt in Social Media:  Nütze Kontaktmöglichkeit im Social Media: Xing, Facebook, google+ etc. Weise darauf auf deiner Webseite, in der E-Mail-Signatur und bei Gesprächen oder Vorträgen darauf hin.

33. Biete einen Anreiz dir die Adresse zu geben: Mini-Kurse, ebooks, Reports, Checklisten, Webinar-Aufzeichnungen. Alles was deinen Kunden in spe motiviert dir im Austausch seine E-Mail-Adresse zu geben. – Das ganze funktioniert jedoch nur, wenn du sie mit für sie wertvolle Informationen betreust und zu persönlichen Kontakt ermunterst.

 

the-light-bulb-300
Mach es einfach sich bei dir zu melden

Täglich brechen jede Menge Botschaften über uns herein – Experten sprechen z.B. von über 5.000 Werbebotschaften. Ein weiterer Grund, warum wir nur mehr das Lesen, was uns wirklich interessiert.

Vor allem werden wir nur mehr aktiv, wenn es einfach ist.

 

34. Überlege dir den nächsten Schritt für jeden Kontaktpunkt mit deinen Kunden (Persönliches Gespräch, Webseite, Xing, Facebook). Hier kannst du deine Kontaktangebote wunderbar einsetzen.

35. Apell: Sag deinen Kunden was der nächste Schritt ist. Fordere deine Webbesucher, Xing-Kontakte, Webinar- oder Veranstaltungsteilnehmer konkret dazu auf.

36. Mach es auch technisch einfach. Systematisiere die Anmeldung für Veranstaltungen, Newsletter oder Bestellungen. Nütze Bestellbuttons, Anmeldeformulare, automatisierte Mails.

 

Hast du unter diesen 36 Marketing-Ideen wertvolle Anregungen für dich gefunden?

Dann habe ich eine Bitte: Emfehle diesen Artikel bitte weiter. Ich bin überzeugt, es gibt sehr viele DienstleisterInnen, die damit kämpfen dass Kunden in spe zum Hörer greifen. Du bist Ihre Chance das zu ändern.