Deine 3 besten Chancen um von Anfang an Erfahrung und Format zu zeigen!

Du verfügst über viel mehr Format als du denkst!  Ziemlich sicher hast du viel, viel mehr Erfahrung als dir derzeit bewusst ist oder als du zeigst. Das habe ich praktisch bei all meinen Kunden* erlebt.

Das stimmt auch, wenn du gerade beginnst und ganz am Anfang stehst.

Wenn du gerade „frisch aus dem Kokon  geschlüpft bist“, ist es besonders wichtig, dich und deine Kompetenz neu zu entdecken.

Vielleicht musst du zuvor auf Schatzsuche gehen, aber es lohnt sich. Das habe ich in den letzten 20 Jahren bei zahlreichen Kunden* erlebt.

Bist du bereit? Können wir beginnen?

 

1. Bisherige berufliche Erfahrungen

Auch wenn du mit Beginn der Selbständigkeit die Branche wechselst, beginnst du nicht bei null. Oft zeichnen dich gerade jene Erfahrungen  aus, die du aus deiner Tätigkeit als Angestellte mitbringst. Und sie unterscheiden dich auch von anderen Anbietern deiner Branche.

Beschreibe auf deinem Profil, deiner über-mich-Seite ruhig auch deine Kompetenzen, Erfahrungen und Positionen als Angestellte.

Schaffe eine Verbindung zwischen deiner Arbeit als Selbständige und deinen bisherigen Tätigkeiten.

Erkläre, was du aus deinen Jobs gelernt hast und warum das Kunden* oder Klienten jetzt nützt. Vor allem wenn du damals in einer ähnlichen Situation warst, wie Kunden* oder Klienten* heute,  interessiert das auch KIS.

Für einen Mentalcoach mit dem Motto: „Mensch bleiben auch im Beruf“ ist es durchaus sinnvoll eigene Erfahrungen sichtbar zu machen. Das kann die Doppelbelastung von Beruf und Familie sein,  Jobwechsel  oder eine Firmenzusammenlegung sein, die sie selbst erlebt hat. Oder auch Mobbing oder Jobverlust, die sie mit Kollegen miterlebt hat.

Genau diese Erfahrung sind für zukünftige Kunden* oder Klienten*  Hinweise, dass du sie verstehst und weißt worauf es ankommt.

Auch Funktion oder Branchen können eine Verbindung zu zukünftigen Kunden*  oder Klienten* darstellen. Gemeinsame Erfahrungen wie  z.B. als Lehrerin, Verkäufer, Assistentin, Projektleiterin, Führungskraft gearbeitet zu haben, ermöglichen dir  in deinen Augen deiner KIS oft einen Vertrauensbonus.

 

2. Erfahrungen im neuen Feld

Wenn wir in der Vorstellung gefangen sind, nur wenig Erfahrung mit eigenen Kunden* oder Klienten zu haben, übersehen wir oft jene Erfahrung, die wir trotzdem haben.  Auch hier gibt es meist viel mehr als dir bewusst ist und ziemlich wahrscheinlich mehr, als du sichtbar machst.

Meist gibt es viele Erfahrungen, die nicht erwähnenswert erscheinen. Oder wir denken sie nicht erwähnen zu dürfen.


Verborgene Erfahrungen

Wenn du als Angestellte Menschen oder Unternehmen beraten oder betreut hast. Oder für sie Projekte durchgeführt hast, ist das oft der Fall. „Aber das sind doch nicht meine Kunden* oder Klienten*. Ich habe sie nicht in meinem Unternehmen betreut“ ist dann oft der Einwand.

Wenn du eine Erfahrung gemacht hast, kannst du diese Erfahrung in deinem Profil sichtbar machen.

Es gibt immer Wege, das auf eine Art und Weise zu tun, dass es auch für vorherige Arbeitgeber in Ordnung ist.

Dasselbe gilt für Freunde, Bekannte oder Kollegen, die du kostenfrei betreut hast. Egal ob  während, im Rahmen oder nach der Ausbildung. Auch das sind wertvolle Erfahrungen.

Oft hast du als Angestellte ähnliche Tätigkeiten erledigt, wie jetzt. Selbst wenn du meinst nicht über Beratungserfahrung zu verfügen, hast du vielleicht Mitarbeiter eingeschult, deinen Kollegen etwas erklärt, Mitarbeiter-Gespräche geführt, Projekte oder Meetings geleitet.

Eigene Erfahrungen

Auch deine persönlichen Erfahrungen in deinem Feld sind wichtig. Wenn du dich in einem Bereich selbstständig machst, der dir wichtig ist, hast du dich vorher oft schon lange damit beschäftigt.

Bei meinen Kunden* habe ich oft schon einen riesigen Sprung im Selbstvertrauen erlebt, sobald sie sich für sich selbst sichtbar gemacht haben,  wie viel sie schon getan haben z.B. wie viele Aufstellungen oder Seminare sie schon besucht haben.

Gerade du wenn Methoden wie Yoga oder Qigong anbietest, trainierst du das wahrscheinlich schon  jahrelang. Auch diese Erfahrungen kannst du  im ersten Profil sichtbar machen.

Menschen vertrauen jenen leichter, die ähnliches erlebt haben, wie sie selbst.

Am überzeugendsten ist oft, wenn du selbst ähnliche Probleme erlebt hast wie Kunden* oder Klienten*. Wenn du zu Beginn z.B. selbst wenig schlagfertig warst oder unter Rückenproblemen gelitten hast. Erstaunlicherweise ermöglichen oft gerade diese Probleme,  Irrwegen, und Fehler zusätzliches Vertrauen.

Weil sich zukünftige Kunden* oder Klienten* sich dann leichter vorstellen können, dass du auch ihnen „helfen“  kannst.

 

3. Kundenstimmen

Die einfachste Chance deine Erfahrung zu zeigen, sind Kundenstimmen.

Ein gute Quelle dafür sind jene,  die du kostenfrei oder in der Ausbildung betreut hast. Zusätzlich wirken Kundenstimmen oft besonders überzeugend. Weil sie genau das ansprechen, was KIS wichtig ist.

Kundenstimmen sind von einer dritten Person, das vermittelt mehr Glaubwürdigkeit. Besonders geeignet sind Kundenstimmen um sichtbar zu machen, was du selbst von dir nicht behaupten kannst.

Wenn du noch wenig Erfahrung hast, kannst du Kundenstimmen sogar als Ausgangspunkt verwenden, um mit ersten Kunden* oder Klienten in Kontakt zu kommen. Mach einfach eine Pilot-Kunden-Studie. Für Kundenbewertungen oder extra Feedback gewährst du  den Pilot-Kunden* besondere Konditionen. Das wirkt allemal kompetenter, als deine Leistung gratis anzubieten.

Wenn du weitere Fragen hast, diskutieren wir das einfach beim nächsten Inspirations-Frühstück. Oder schreibe einfach einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.